17. DENK - Mannheim (06.10.2004)

Protokoll


 

1.                 Begrüßung / Organisatorisches

 

Der Präsident der DENK Norbert Flügel eröffnete die 17. DENK mit der Begrüßung der Teilnehmer und der Vorstellung der Agenda. Vizepräsident Wilhelm Alexy  begrüßte ebenfalls alle anwesenden und kritisierte die diesjährige  Einbettung der Usergroups in die Infoexchange. Bei der nächsten DENK in Nürnberg soll erneut entschieden werden, ob die DENK wieder im Rahmen der Infoexchange stattfindet.

 

 

2.                 CA EMEA (European, Middle East, Africa) Customer Support from a German angle

 

Herr Rainer Miltenberger stellte sich als Manager für den Customer Support von CA  vor und ging dann zunächst darauf ein, wie der Support bei CA organisatorisch strukturiert ist und welche Support Center und Rollen es dafür bei CA gibt. Sodann ging er mittels einiger Screen Shots auf die Neuerungen der Web Anwendung SupportConnect ein. Speziell zu erwähnen ist die neue Möglichkeit der Remote Assistance via GoToAssist: Hiermit ist es möglich, daß der CA-Support-Mitarbeit (Zustimmung des Kunden vorausgesetzt) sich remote auf dem PC des Kunden anmeldet, um die Fehlersitutation direkt zu analysieren.

 

 

3.                 ENDEVOR – here and beyond

 

Herr Peter McCollough gab zunächst einen kurzen Refresh über die Major Features von ENDEVOR 4.0 SP0 (GA 12/2002). Zu nennen sind hier die Element Registration, der Long Name Support und USS Support,  verbessertes ACMQ, Site wide Symbolics, verbessertes Masking, automatischer Refresh im Quick Edit, EONLY und EPRINT,  CCID-Prüfung bei CAST/INSPECT und die erweiterten Email Notification Options. Bei SP1 (GA 09/2003)  kamen hinzu das CSV Utility sowie das Point in Time Recovery für Element Catalog und Element Index. Mit  SP02 (GA 07/2004) kamen noch hinzu die features Super User, Exit2 Support for CAST / INSPECT, besser lesbarer CAST Report, verbesserte System übergreifende Namensregistrierung und 256 erlaubte Typen pro System. Ferner sind in SP02 zu nennen: Einfacherer Umgang mit dem STOPRC Statement, API Verbesserungen (Masking für Paketnamen, Unterstützung des Package Notes Updates, Support für GENPKGID Exit). Das kommende Release von ENDEVOR wird im Rahmen einheitlicher Release Nummern der CCM-Suite die Nummer 7 tragen. Zur CCM-Suite gehören ENDEVOR, Harvest und die Enterprise Workbench.  Als Haupt – Features von Release 7 sind zu nennen: Multiple Entry Stage (ADD in Stage 2), Global Type Sequencing, Dynamic Approvers, Package Ship Enhancements, Component List Enhancements, MCF User Data, zusätzlicher Wilcard Support für Environments sowie verbesserte Funktionalität in der Enterprise Workbench.                                                                                                                 Für zukünftige Releases wird im Development über folgende Features nachgedacht: Eine Management Database zur Ablösung der bisherigen VSAM-Strukturen von MCF und PCF, erweiterte CCID Funktionalität für Queries, Lists und Audit Trails, Concurrend Action Processing, Persistent Packages sowie Multiple Signout.

                              

 

               

 

 

 

 

4.                 Workshop ENDEVOR 4.0

 

·         Herr Jan van Kan empfahl auf SP02 umzustellen, da viele neuere PTFs SP02 als Voraussetzung haben. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Einerseits eine Neu – Installation mit neuem CSI oder aber ein Upgrade mittels PTFs via SMP/E. Probleme beim  Upgrade sind nicht zu erwarten, falls doch, sollten sie umgehend an CA gemeldet werden.

·         Herr Norbert Flügel erwähnte ein PTF zur Performance – Steigerung, wonach der Element - Katalog ohne Build Using Map nicht gescannt wird. Dieses PFT hat SP02 als Voraussetzung. 

·         Herr Norbert Flügel empfahl, den neuen Element Katalog unter LSERV zu verwalten. Dadurch können erhebliche Performancegewinne erzielt werden.

·         Herr Jan van Kan erwähnte ein Utility zur Bereinigung von Inkonsistenzen der ACMQ-Daten, welches derzeit als  Test - PTF angefordert werden kann.

·         Beim Upgrade sollte auch immer die aktuelle Dokumentation heruntergeladen werden.

·         Jeder sollte sich für Hyper PTFs sich registrieren lassen. Ebenso wird die Registrierung für die E-News empfohlen.

·         Die Fiducia hat bereits auf SP02 migriert, die meisten anderen testen dieses Service Pack.

 

 

5.                 Meet  the experts: Questions and answers

 

Die Herren Peter McCollough und Jan van Kan standen Rede und Antwort zu folgenden Fragen:

 

Q1:      Der Altenate ID Support für USS-Files funktioniert nicht.

A1:       Das Development arbeitet daran.

 

Q2:      ACMQ enthält keine Version  Level  Information?

A2:       Version Level Information gibt es nur in der Komponenten Liste.

 

Q3:      Wird beim Upgrade auf SP02 via PTFs and SMP/E auch die Info auf dem

Site Information Panel aktualisiert ?

A3:       Ja.

 

Q4:      Steht der Kommentar im Element - Katalog?

A4:       Nur die Optionen, die in der Where – Clause angegeben werden können,

stehen auch im Element – Katalog, der Kommentar gehört nicht dazu.

 

Q5:      Die SignoutID sollte ein  Filter in Quick Edit sein.

A5:       Please open a DAR.

 

Q6:      Wäre ein zusätzliches Feld zum Ändern der Description realisierbar?

A6:       Das Development denkt über eine ALTER - Action nach.

 

Q7:      Beim List Befehl mit Build Generate sollte die zuletzt benutzte CCID pro

Element in der erzeugten SCL voreingestellt sein.

A7:       Please open a DAR.

 

Q8:      Wird beim Transfer mit "Signout To ..." die Option "Bypass Generate" gesetzt,  so wird die SignoutID nicht gesetzt.

A8:       Please open an issue.

 

Q9:      Ein Transfer mit Historie der Komponentenlisten sollte möglich sein.

A9:       Ein Enhancement Request liegt bereits vor.

 

 

Danach gab Herr Peter McCollough noch eine Live Demo von ENDEVOR Release 7.

 

 

 

6.                 Der Sourcescanner ITP Panorama Scan

 

Herr Willhelm  Alexy stellte zunächst die Firma Fiducia IT AG samt einiger Kennzahlen vor : Die Fiducia IT AG bietet Beratung im IT-Umfeld an mit über 35 Jahren Erfahrung, hat über 3600 Mitarbeiter, und der Jahresumsatz 2003 lag bei ca. 711 Mio. Euro. Die Großrechnerleistung liegt bei über 16.000 MIPS, die Plattenkapazität bei rund 150 TB und die Kassettenkapazität der Roboter bei ca. 500 TB.                         

Danach ging Herr Alexy auf die Vorgeschichte, Motivation und das Auswahlverfahren eines Source Scanners bei der Fiducia ein und schilderte schließlich den nun eingesetzten Source Scanner von der Firma ITP Panorama Scan.  Abschließend zeigte er noch eine Reihe von Screen Shots  mit Auswertungen, die mit Hilfe des Scanners erstellt wurden. Die Qualität der Software in der Fiducia konnte mittels solcher Auswertungen gesteigert werden.

 

 

 

 

7.                 Neues von der CA World 2004 und CARE

 

Herr Flügel und lies zunächst Unterlagen der CA World 2004 umgehen. Die CA World

hat stattgefunden vom 23. – 27.05.2004 in Las Vegas im Hotel Venetian mit diesmal über  10.000 Teilnehmern. Die Sessions waren ausgeglichen technisch und konzeptionell orientiert.

Vor der CA World fand die C.A.R.E. (Computer Associates Regional Experts) statt,

die Konferenz aller CA-Usergroup-Präsidenten mit 200 Teilnehmern aus über 20 Staaten.

Allein 64 AllFusion Groups nahmen daran teil.

Im Rahmen der CA World fand auch wieder die INUGE (Inter National User Group of Endevor) statt, dies ist die Konferenz aller ENDEVOR-Usergroup-Präsidenten. wesentliche Themen waren der Dar Prozeß (Wahl der wichtigsten 10 Dars) und Besprechungen mit den CA Verantwortlichen.

 

 

Als URLs nannte Herr Flügel  http://ca.com/caworld/ für Informationen zur CA World. Alle Präsentationen der CA World können im PDF-Format unter 

http://agendas.ca.com/agendas/ heruntergeladen werden.

Die Seite http://www.inuge.com ist die Homepage derINUGEhttp://www.inuge.com www.inuge.com.

 

Als nächste schilderte Herr Flügel noch die Top Ten DARS, diese sind nachzulesen unter   http://www.denk-online.de

 

Die nächste CA World findet statt vom 17. – 21.04.2005 in Orlando.

 

 

Vorträge

Vortragende(r) Thema Handyout

  
 siehe ZIP Datei