19. DENK - Mannheim (01.12.2005)

Protokoll

 

1.      Begrüßung / Organisatorisches

 

Herr Norbert Flügel und Herr Wilhelm Alexy eröffneten die 19. DENK mit der Begrüßung der Teilnehmer. Herr Wilhelm Alexy wies nochmals auf die Umfrage von Frau Celine Schulz von der letzten DENK hin und bat, diese doch noch möglichst bald zu beantworten.

 

 

2.      CA’s CCM Strategien

 

In der historisch ersten gemeinsamen Session zusammen mit der HAT (Harvest Anwender Tagung) ging der Referent, Herr Terence Clark, auf die CCM-Strategien von CA ein. Herr Clark schilderte zunächst  CA’s Vision des EITM (Enterprise IT Management) und schilderte dann das CSCR (Common Source Code Repository von CA): Jegliche Entwicklung von CA - Software  wird mit ENDEVOR und Harvest durchgeführt. Damit soll die Qualität erheblich gesteigert werden. Herr Clark wies dazu auch noch auf die Internetseite   http://ca.com/changemgmt   hin.

Die anstehende Roadmap von CA lautet:

 

·         Releases 7.1 für ENDEVOR und Harvest

·         Eclipse Plugins für ENDEVOR und Harvest

·         CMLink (Integration von ENDEVOR und Harvest mit anderen Produkten wie Service Desk, Clarity etc. Plugins für Nicht - CA - Produkte werden ermöglicht.)

·         Planung des Releases 12

 

 

 

3.      Kurzvorstellung der neuen Teilnehmer

 

Nach dem Vortrag von Herrn Terence Clark tagten DENK und HAT wieder getrennt.

 

Als neue Teilnehmer der DENK stellten sich vor:

 

ã                   Frau Andrea Zech von der LH Systems Infratec

ã                   Frau Marlies Ackermann von der Firma EDS

 

Von Seiten der CA - Mitarbeiter konnten begrüßt werden Herr Rüdiger Marx, Herr Jan van Kan und Herr Edward Orlowski. 

 

 

 

4.      ENDEVOR here and beyond

 

Herr Jan van Kan zeigte zunächst eine Liste der zur Zeit supporteten ENDEVOR-Releases:   Supported sind r4 sp2 (noch bis August 2006), r7 und r7 sp1. ENDEVOR r7 sp2 kommt wahrscheinlich in Februar 2006. Sodann ging Herr van Kan nochmals auf die Features von Release 7 ein. Das Release 7.0 ist seit Februar 2005 GA und hat folgende Neuerungen:

 

·         Multiple Entry Stages: Es gibt eine neue Option in der C1DEFLTS, die es erlaubt, einen ADD oder Edit in Stage 1 oder direkt auch in der Stage 2 zu machen.

·         Global Type Sequencing: Es gibt ein System - übergreifende Type Sequence, zu steuern über ein Member einer PARMLIB.

·         Dynamic Approvers: Können dynamisch nach dem CAST von existierenden Approvern hinzugefügt werden.

·         Package Shipment Enhancements: Es gibt neu eine "Last Shipment Information" und "Shipment History"

·         SCL - Input für die API wird möglich.

·         Verbesserte Komponentenlisten: Es erfolgt eine Aktualisierung der Output - Komponenten beim Move, wenn die Komponentenliste mit BC1PMVCL kopiert wird.

·         MCF User Data: Es gibt eine neue Möglichkeit, beliebige User - Daten (maximal 80 Byte) für Elemente im MCF abzulegen, vorerst nur mit Exit – Programmen.

·         Zusätzlicher Wildcard Support: Vollständiges Wildcarding von Environment, Stage, System, Subsystem, Type und Element ist jetzt möglich.

 

Sodann ging Herr van Kan noch auf die Neuerungen r7 sp1 ein:

 

·         Einfachere Email Notification über das Programm Interface BC1MLIF

·         Elimination von Autorisierungsanforderungen (bei CSV, PDM, Reports, Footprint Extract)

·         Element Fetch for Delta Synchronisation Option

·         Element Registration Reg. Output

·         CCID und Komment sitzungsübergreifend

 

Zu  r7 sp2 nannte Herr van Kan:

 

·         Bei Move / Transfer sind die Source - / Target – Symbolics auch im Generate Prozessor verfügbar

 

 

Zu den Planungen für r12 nannte Herr van Kan:

 

·         „Best of Harvest and ENDEVOR“

·         Mehr CCID – basierte Funktionalität

·         Parallel action  processing

·         Persistent Packages

·         Age driven Element version (mehr als 99 Levels möglich)

·         Unicenter Integration

·         Interfaces mit den CA -Tools Service Desk und Clarity

·         Eclipse Plugin für ENDEVOR (Quick Edit vom PC aus)

 

Weitere Ideen bei CA:

 

·         Pre -  and post - action processing

·         Online Forms (elektronische Formulare wie im Harvest)

·         Move with history auch für Komponentenlisten 

·         Alternate Id für USS -  / HFS – Files

·         ACMQ - Filter

·         CM-Tracker und Audit Trails sind geplant

 

 

               

5.      Erfahrungen zu Release 7

 

Herr Walter Grabowski von der Fiducia AG schilderte zunächst die Schritte, wie er  r7 sp0 seit April 2005 installiert und getestet hat. Als Hauptfehler in sp0 war ein 0C4 bei  API - Aufrufen aufgetreten. Nach Upgrade auf sp1 kam bei den gleichen API - Aufrufen ein 0C6. Ferner waren keinerlei ENDEVOR - Aktionen mehr möglich. Derzeit ist r7 sp1 daher bei der Fiducia AG so nicht einsetzbar.

 

Herr Dr. Andreas Karst  von der ARAG-IT GmbH schilderte ebenfalls, daß er  r7 sp1 seit September 2005 zusammen mit Frau Gisela Lassahn und mit Unterstützung von Herrn Flügel testet. Er führte eine Liste der behobenen Probleme, der weniger schlimmen Probleme und der derzeitigen KO - Kriterien auf. Als derzeitige KO - Kriterien nannte er den häufiger aufgetretenen S80A und Fehler in den Komponentenlisten beim MOVE. Derzeit ist r7 sp1 daher bei der ARAG-IT GmbH  so nicht einsetzbar.

 

Herr Willhelm Alexy  von der Fiducia AG berichtete von einem System Abend S213 bei einem Paket mit Moves, bei dem in einem Move Prozessor auf eine Datei geschrieben wurde, die auch parallel laufenden Jobs im Zugriff hatten. Die Empfehlung lautet, solche Dateien mit DISP=OLD zu allokieren.  Er berichtete weiter von Problemen mit PDSE bei parallelem Update.

 

Frau Ursula Jonuschat von der Helaba berichtete von 3 Problemen in r4 sp2:

a) Bei Anlage eines neuen Typen erschien anfangs die Meldung  CIEV914  message  not found in 'ISPMLIB' library. Dies konnte durch die PTFs  P004070  und  P004050  behoben werden.

b) Bei Anlage von mehr als 99 Typen in einem System gab es das Problem, daß nach dem ADD eines Elementes zu dem 100. Typ dieses nicht in der Element Selection List erschien. Lösung mit PTF  T004324.

c) Ein Security Violation Problem beim „PRINT MEMBER“ konnte durch die PTFs P004085, P004218 und P004150 behoben werden.

 

Frau Maria Hackmann-Peters von der ITERGO GmbH berichtete von Problemen in 4.0  bei starkem Traffic auf den ACMQ - Datasets: Es kam zu langen Wartezeiten beim ACMQ – Update während der ENDEVOR - Aktionen.

 

Herr Helmut Steinmetz von der Sparkassen Informatik berichtete von Problemen in r4 sp2 beim BSTCOPY zwischen  Ladebibliotheken, wenn die Ausgabe LLA - managed ist  (Wartezeit bis zu 20 Minuten).  Als Lösungsmöglichkeiten gab er an: Ladebibliothek aus LLA herausnehmen oder PTF O002878.

 

Herr Norbert Flügel berichtete von Problemen bei PDSE, wo Output-Komponenten in den Input Komponenten erschienen. Herr Dr. Karst ergänzte, daß es seit letzter Woche ein Test  - PTF für 4.0 dafür gibt, ein entsprechendes PTF für r7 aber noch aussteht.

 

 

 

 

 

6.      Bericht von der CARE, CA-World und der INUGE

 

Herr Norbert Flügel stellte zunächst einen Vortrag der I-NUGE (International Usergroup of ENDEVOR) von Herrn Thomas Bock vor. Sodann ging er ein auf die diesjährige  CARE und die CA - World: Die CARE fand statt von 12.11. – 13.11.05 mit ca. 140 Teilnehmern aus über 20 Staaten, die CA - World vom 13.11. – 17.11.05 mit diesmal weniger als 10.000 Teilnehmern. Wichtige Themen auf der CA - World waren der DAR – Prozeß,  Besprechungen mit den CA – Verantwortlichen, Usergroup – Charter und Strukturen der Usergroups. Die CA -World  war technischer als letztes Jahr mit Schwerpunkt auf dem Mainframe. Weitere Informationen findet man im Internet unter 

http://ca.com/caworld , http://agendas.ca.com/agendas , www.inuge.com

 

 

 

Düsseldorf, im Dezember 2005

Dr. Andreas Karst.

 

Vorträge

Vortragende(r) Thema Handyout

  
 siehe ZIP Datei